Israel, Palästina und Apartheid

Der Vorwurf ist nicht neu. Schon 1987 veröffentlichte der israelische Autor und Menschenrechtsaktivist Uri Davis ein Buch, in dem die […]

Der Vorwurf ist nicht neu. Schon 1987 veröffentlichte der israelische Autor und Menschenrechtsaktivist Uri Davis ein Buch, in dem die israelische Politik und das gesellschaftliche Leben als Apartheid bezeichnet werden. Zahlreiche internationale Menschrechtsorganisationen, darunterHuman Rights Watch (Öffnet in neuem Fenster) undAmnesty International (Öffnet in neuem Fenster) haben in den letzten Jahren Berichte hervorgebracht, die schwere Menschenrechtsverletzungen und Unterdrückung gegenüber der palästinensischen Bevölkerung dokumentieren. Beschlagnahme von palästinensischem Land und Eigentum, Folter, rechtswidrige Tötungen, Zwangsumsiedlungen, drastische Bewegungs- und Freiheitseinschränkungen sowie dieVerweigerung der Staatsbürgerschaft gegenüber Palästinensern (Öffnet in neuem Fenster). Bewertet werden diese dokumentierten Beobachtungen als Apartheid.

Gefällt dir, was du liest?

Dann möchte ich dich um einen kleinen Gefallen bitten: Zwar haben uns nie mehr Menschen gelesen, als heute, dennoch bleibt derzeit noch zu wenig übrig, um die realen Kosten des Projekts zu decken. Journalismus erfordert Leidenschaft. Um dieses Projekt – eine Nachrichten-Plattform mit einem Ort des sicheren Austauschs unter Frauen – zu betreiben und es weiterzuentwickeln, braucht es zudem viel Zeit, Engagement und auch: Geld. Du ahnst, worum ich dich bitten möchte: Unterstütze das NEWSiversum heute mit einer News-Crew Mitgliedschaft. Es dauert nur eine Minute. Und bewirkt Großes. Vielen Dank!

Teile des NEWSiversums bleiben für immer kostenfrei. Versprochen.

Nach oben scrollen