Influencer:innen – zwischen Business und Misogynie

Wir informieren uns beim Kaffee, in der Bahn oder zwischendurch auf Social Media. Neben den Kanälen von Tageszeitungen und Journalist*innen […]

Wir informieren uns beim Kaffee, in der Bahn oder zwischendurch auf Social Media. Neben den Kanälen von Tageszeitungen und Journalist*innen sind es auch Influencer*innen und Content Creator*innen, deren Inhalte wir konsumieren. Den Begriff Influencer*in muss man eigentlich nicht mehr erklären, zudem gibt es auch keine allgemeingültige Definition. Martin Fuchs (Social Media Beobachter und Berater) definiert es im MDR Blog (Öffnet in neuem Fenster) so: “Das sind Menschen, die sich im Netz eine Reputation und eine Community aufgebaut haben, diesen Wert nutzen, um sich darzustellen und daraufhin Einfluss in gesellschaftlichen Fragen, aber auch im Kommerziellen sichtbar machen.”

Influencer:in ist nicht gleich Influencer:in

Anfangs waren es vor allem Mode- oder Beauty-Influencer:innen, die das Bild dieser Berufsgruppe prägten. Doch so einseitig ist es schon lange nicht mehr. Es gibt inzwischen eine große Vielfalt an Influencer*innen und Themenbereichen: Politik, Nachhaltigkeit, Elternschaft, Reisen, Gesundheit, Fitness – um nur einige zu nennen. Eine spannende Studie dazu haben die Hochschule Macromedia und TERRITORY Influence gemacht. Sie beschäftigten sich mit der Frage, was Influencer*innen antreibt. Rund 47.000 Influencer:innen weltweit haben sie dazu befragt und eine wertebasierte Typologie erstellt. 

Gefällt dir, was du liest?

Dann möchte ich dich um einen kleinen Gefallen bitten: Zwar haben uns nie mehr Menschen gelesen, als heute, dennoch bleibt derzeit noch zu wenig übrig, um die realen Kosten des Projekts zu decken. Journalismus erfordert Leidenschaft. Um dieses Projekt – eine Nachrichten-Plattform mit einem Ort des sicheren Austauschs unter Frauen – zu betreiben und es weiterzuentwickeln, braucht es zudem viel Zeit, Engagement und auch: Geld. Du ahnst, worum ich dich bitten möchte: Unterstütze das NEWSiversum heute mit einer News-Crew Mitgliedschaft. Es dauert nur eine Minute. Und bewirkt Großes. Vielen Dank!

Teile des NEWSiversums bleiben für immer kostenfrei. Versprochen.

Nach oben scrollen